Transport eines Notfallpatienten

Wesentliche Punkte, die beim Transport eines Notfallpatienten zu beachten sind:

  • Kopf nicht abknicken, damit die Atemwege frei bleiben.

  • Der Patient muss während des Transportes sicher fixiert werden. Wenn möglich ist ein Transportkorb zu verwenden, ansonsten Tiertransport zu zweit (die vertraute Person fixiert, die zweite Person fährt).

  • Auch liebe Tiere kratzen und beissen, wenn sie Schmerzen haben oder in Panik sind. Eine Mullbinde kann z.B. auch von einem Laien als Maulschlinge angelegt werden.

  • Patienten, die nicht mehr laufen können und bei denen der Verdacht auf eine Rückenmarksverletzung besteht, sollten flach liegend (Trage oder Brett) in die Praxis transportiert werden.

  • Bei Gefahr des Erbrechens Kopf eher etwas tiefer lagern; falls der Patient erbricht, sollten die Hintergliedmassen hochgehoben werden, damit sich der Mageninhalt nach aussen entleert.

  • Bereits begonnene Erste-Hilfe-Massnahmen müssen auf dem Transport fortgesetzt werden.

 Denken Sie bitte immer daran:

  • Trotz der Notsituation ruhig und besonnen fahren, um weiteres Unglück zu vermeiden!

  • Ein aufgeregter Besitzer überträgt die Aufregung auf sein Tier!